Protest gegen DITIB in Aschaffenburg

Im Zuge des aktuellen völkerrechtswidrigen Angriffskrieges und der Besetzung weiter Teile Nordsyriens durch das türkische Militär unter Führung Erdogans wird […]

Der rechte Rand

COMMUNITY

Gastbeiträge

Wir freuen uns über Zuschriften die in das Format von 361° passen. Egal ob in Form eines ausführlichen Artikels oder als kurzer Kommentar.

Diskussion

Mit 361° wollen wir Diskussionen anstoßen. Deswegen ist das sachliche Kommentieren von Beiträgen ausdrücklich erwünscht.

Termine

Du denkst, dass eine Veranstaltung im Kalender von 361° gut aufgehoben ist? Dann lass uns das wissen und schicke uns die Informationen zu.

0

08./09.11. – SAVE THE DATE: „Kapitalismus aufheben”

Ein Wochenende, um über Utopie und Transformation neu nachzudenken.
In der Aschaffenburger Ortsgruppe der Interventionistischen Linken ist das Thema Utopie schon länger Gegenstand einer anhaltenden Diskussion. Und auf bundesweiter Ebene findet in der IL eine lebhafte Debatte rund um das Thema Transformationsstrategien statt.
Passend zu diesen Themen erschien letztes Jahr im Hamburger VSA-Verlag das Buch „Kapitalismus aufheben – Eine Einladung, über Utopie und Transformation neu nachzudenken“.

0

Ende Gelände im Rheinland

Update: Eigentlich wollten wir ja ein bisschen von vor Ort berichten, sollte der Artikel hier im laufe der Aktion aktualisiert werden. Das war wohl etwas überambitioniert. Wir haben uns dann doch lieber in die Aktion gestürzt – es gab ja unglaublich viel Coverage durch andere Medienschaffende. Hier nun ein Überblick, was so los war im Rheinischen Braunkohlerevier:

0

Überblick über die Asylrechtsverschärfungen der vergangenen Jahre

Seit dem Sommer 2015 ist Flüchtlingspolitik ein ständig präsentes Thema. In Erinnerung geblieben sind Bilder vieler Städte, bei denen Bürger*innen ankommende Geflüchtete willkommen hießen und versorgten. Überall – auch hier in Aschaffenburg – bildeten sich zahlreiche ehrenamtliche Netzwerke und Initiativen.

Aber diese Akte der Solidarität mit Geflüchteten sind längst einer beispiellos ausgrenzenden Politik gewichen; eine Politik, bei der PolitikerInnen aller herrschenden Parteien darum wetteifern, wer am effektivsten die Grundrechte von Geflüchteten einschränkt , bzw. dafür sorgt, dass möglichst viele abgeschoben werden.