Protest gegen DITIB in Aschaffenburg

Im Zuge des aktuellen völkerrechtswidrigen Angriffskrieges und der Besetzung weiter Teile Nordsyriens durch das türkische Militär unter Führung Erdogans wird […]

Mal wieder FridaysForFuture

Nach fast zwei Monaten Pause fand am 12.07. die vierte FridaysForFuture-Demo in Aschaffenburg statt. Die Demonstration begann auf dem Theaterplatz […]

Der rechte Rand

COMMUNITY

Gastbeiträge

Wir freuen uns über Zuschriften die in das Format von 361° passen. Egal ob in Form eines ausführlichen Artikels oder als kurzer Kommentar.

Diskussion

Mit 361° wollen wir Diskussionen anstoßen. Deswegen ist das sachliche Kommentieren von Beiträgen ausdrücklich erwünscht.

Termine

Du denkst, dass eine Veranstaltung im Kalender von 361° gut aufgehoben ist? Dann lass uns das wissen und schicke uns die Informationen zu.

0

Die kommenden Klimaproteste im September

Während sich ein rekordebrechender Sommer dem Ende neigt, bereitet sich die Klimaschutzbewegung auf einen September voller Großproteste vor. Und viele der geplanten Aktionen finden mehr oder weniger vor unserer Haustüre...

0

Mal wieder FridaysForFuture

Nach fast zwei Monaten Pause fand am 12.07. die vierte FridaysForFuture-Demo in Aschaffenburg statt. Die Demonstration begann auf dem Theaterplatz mit einer Kundgebung. Unter dem Motto “Agrarwende statt Weltende” wurde...

2

Rechter Terrorismus: Potentiale am Untermain

Nach dem Mord an Walter Lübke ist das Thema rechter Terror wieder einmal jäh in die Öffentlichkeit gerückt. Nach jahrelangem beschwichtigen, verschweigen und verdunkeln – erinnert sei hier an den NSU-Komplex – kommt jetzt das ans Tageslicht, was nicht mehr zu leugnen ist: die BRD hat ein anhaltendes Problem mit rechtem Terror. Und das nicht erst seit gestern.
Doch wie sieht es hier bei uns aus? Gibt es auch in der Region Aschaffenburg-Miltenberg Potential für rechten Terror?
Ergänzung (30.07.2019)

0

Stoppt das Sterben – Kundgebung für Seenotrettung

Bundesweit demonstrierten am 06.07.2019, nach Aufruf durch Seebrücke, mehrere zehntausend Menschen in Solidarität mit der Kapitänin der Sea-Watch 3, Carola Rackete. Auch in Aschaffenburg versammelten sich etwa 50 Menschen am Blauen Klavier zu einer Kundgebung. Mit zahlreichen Transparenten und Schildern, mehreren Redebeiträgen und Musik wurde die katastrophale Situation der Geflüchteten im Mittelmeer thematisiert.