News zum Klimastreik am 20.09. – Letztes Update am 16.09.

Alle fürs Klima – Für ein Klima für alle!

Der 20. September 2019, der Tag an dem Klimaaktivst*innen zum globalen Klimastreik aufrufen, rückt näher. In tausenden Städten wird es Weltweit zu Großdemonstrationen und Aktionen zivilen Ungehorsams kommen. Der Klimastreik wird ein Streik gegen die herrschenden Verhältnisse, aber auch ein innehalten und sammeln in Anbetracht der zu befürchtenden negativen sozialen und politischen Auswirkungen des Klimawandels.
Nachdem die Schüler*innen-Bewegung Fridays for Future auch andere Teile der Gesellschaft zur Teilnahme aufgerufen haben, hat sich auch in Aschaffenburg ein Kreis von Initiativen zusammengefunden um verschiedene, aber aufeinander bezugnehmende Aktionen miteinander abzustimmen.

Der folgende Artikel bietet eine Übersicht zum geplanten Aktionstag und wird fortlaufend aktualisiert. Auch auf unseren Social Media-Kanälen wird es alle wichtigen Infos geben.


*** UPDATE VOM 16.09.2019***

Attac Aschaffenburg-Miltenberg ruft zur Teilnahme am Klimastreiktag auf. Auch die Kommunale Initiative (KI) schließt sich den Protesten an und hat von 08:00 bis 08:30 Uhr eine Kundgebung auf dem Theaterplatz angemeldet. Nach dem Ende der Kundgebung beginnt die Fahrraddemo von IL und “Verkehrswende selber machen”.


***UPDATE VOM 14.09.2019***

Statt der geplanten Critical Mass findet jetzt eine angemeldete Fahrraddemonstration statt. Diese soll um 08:30 Uhr am Theaterplatz starten.
Mehr dazu in der Pressemitteilung der Initiative “Verkehrswende selber machen” die hier >>> zu finden ist.


Der 20.09. – was geht in Aschaffenburg?

08:00 Uhr: Kundgebung “Alle fürs Klima”, Theaterplatz
08:30 Uhr: Fahrraddemonstration, Treffpunkt Theaterplatz
09:30 Uhr: Offener Anlaufpunkt im Stern, Platanenallee 1
12:00 Uhr: Fridays for Future Demo, Theaterplatz
14:00 Uhr: Infostände in der Innenstadt
20:00 Uhr: Party von Fridays for Future im Jukuz

Aufrufe:

Global Climate strike – Aufruf von Fridays for future
Alle fürs Klima – Für ein Klima für alle! Raus aus Kohle, Auto und Kapitalismus! – Aufruf der Interventionistischen Linken
#AlleFürsKlima heißt #UngehorsamFürAlle! – Aufruf von Ende Gelände
Krieg & Klima – Aufruf von Attac Aschaffenburg-Miltenberg

08:30 Uhr: Critical Mass am Theaterplatz  –> siehe oben “UPDATE VOM 14.09.”

Bereits um 08:30 Uhr wollen sich Aktivist*innen als Critical Mass mit dem Fahrrad in den Berufsverkehr begeben und damit den Aktionstag aktivistisch einleiten. Seit einigen Jahren gibt es die Aktionsform “Critical Mass” auch in Aschaffenburg – an jedem letzten Freitag im Monat treffen sich Radler*innen am Theaterplatz und nehmen sich den Raum im Straßenverkehr, der ihnen sonst verwehrt wird. Aber was genau ist eine Critical Mass?

Critical Mass (dt. kritische Masse) ist eine Form der direkten Aktion, bei der sich mehrere nicht motorisierte VerkehrsteilnehmerInnen (meist RadfahrerInnen) treffen, um mit gemeinsamen Fahrten durch Innenstädte, ihrer bloßen Menge und dem konzentrierten Auftreten von Fahrrädern auf den Radverkehr als Form des Individualverkehrs aufmerksam zu machen. Die Critical Mass ist eine weltweite Bewegung, angefangen 1992 in San Francisco und wird in nahezu jeder größeren Stadt zelebriert – auch in Deutschland. In manchen Städten in Deutschland kommen bis zu 5000 Radler zur gemeinsamen Ausfahrt zusammen. (Weiterlesen)

Am 20.09.2019 wollen die Einladenden damit auf die dringend notwendige Verkehrswende aufmerksam machen und für das Thema Klimawandel und Gegenmaßnahmen sensibilisieren.

Entgegen einer Demonstration oder anderer öffentlichen Versammlung gibt es bei einer Critical Mass keine geschlossene politische Außenwirkung durch Transparente oder ähnliches. Allein durch das konzentrierte Auftreten als Fahrradkorso erfolgt die Aussenwirkung. Das Fahrrad als klimafreundliche Alternative zum motorisierten Individualverkehr oder die Frage nach der Nutzung des öffentlichen Raumes (Wem gehört die Straße?) werden damit thematisiert.

In einer Pressemitteilung schreibt die Interventionistische Linke Aschaffenburg (IL), welche die Aktion initiierte: „Unser Ziel für Aschaffenburg: Eine autofreie Stadt, mehr Platz für Fuß- und Radverkehr sowie ein massiv ausgebauter und kostenloser Nahverkehr auch im Umland. Das Auto muss aus der Innenstadt verbannt werden. Da die Verantwortlichen, trotz anhaltender weltweiter Proteste, weiter nur die Autoindustrie hofieren, liegt es an uns, die Klimawende von unten zu beginnen. Wir wollen, dass das Fahrrad an diesem Morgen als Symbol für Protest und dringend nötige Veränderung wahrgenommen wird“.

Starten soll die Radtour pünktlich um 08:30 Uhr am Theaterplatz.

Impressionen der Critical Mass Stuttgart:

09:30 Uhr bis 12:00: Radler*innen-Treff im Stern

Der Stern öffnet am Vormittag seine Türen. (Nicht nur) Radler*innen haben dort die Möglichkeit sich bei einem, je nach Wetterlage, kühlenden oder wärmenden Getränk auszuruhen oder miteinander ins Gespräch zu kommen.
Wer zur Fridays for Future Demo möchte, kann sich gerne denjenigen anschließen, die vom Stern gemeinsam gegen 11:45 Uhr zur Demo laufen oder radeln möchten.

12:00 Uhr: Fridays for Future Demonstration

Wie schon in der Vergangenheit organisiert Fridays for Future eine Demo durch die Innenstadt, welche um 12 Uhr mit einer Kundgebung auf dem Theaterplatz startet.

14:00 Uhr: Informationsstände in der Innenstadt

Ab 14 Uhr werden über die Innenstadt verteilt verschiedene Infostände von Initiativen, welche die Fridays for Future Bewegung unterstützen, abgehalten.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.