Kategorie: Bewegung

0

Ende Gelände im Rheinland

Update: Eigentlich wollten wir ja ein bisschen von vor Ort berichten, sollte der Artikel hier im laufe der Aktion aktualisiert werden. Das war wohl etwas überambitioniert. Wir haben uns dann doch lieber in die Aktion gestürzt – es gab ja unglaublich viel Coverage durch andere Medienschaffende. Hier nun ein Überblick, was so los war im Rheinischen Braunkohlerevier:

0

Überblick über die Asylrechtsverschärfungen der vergangenen Jahre

Seit dem Sommer 2015 ist Flüchtlingspolitik ein ständig präsentes Thema. In Erinnerung geblieben sind Bilder vieler Städte, bei denen Bürger*innen ankommende Geflüchtete willkommen hießen und versorgten. Überall – auch hier in Aschaffenburg – bildeten sich zahlreiche ehrenamtliche Netzwerke und Initiativen.

Aber diese Akte der Solidarität mit Geflüchteten sind längst einer beispiellos ausgrenzenden Politik gewichen; eine Politik, bei der PolitikerInnen aller herrschenden Parteien darum wetteifern, wer am effektivsten die Grundrechte von Geflüchteten einschränkt , bzw. dafür sorgt, dass möglichst viele abgeschoben werden.

0

Gegen die Asylrechtsverschärfungen

Das Netzwerk Solidarity City Aschaffenburg hat sich vor einigen Monaten in Aschaffenburg aus dem seit 2015 bestehenden offenen Treff Welcome To Stay Café entwickelt. Der Zusammenschluss an Einzelpersonen und Organisationen arbeitet seit 4 Jahren auf politischer Ebene für die Rechte von Geflüchteten. Aktuell beschäftigt sich das Netzwerk mit den neusten Asylrechtsverschärfungen wie dem sogenanneten Geordnete-Rückkehr-Gesetz und den geplanten Ausweitungen der Abschiebungen, vor allem nach Afghanistan und versucht in Form von Protesten Aufmerksamkeit für das Thema zu schaffen.

0

Antifa Cafe? Da war doch was!

Antifaschistische Gruppen und Initiativen gab es seit den 1980ern auch in Aschaffenburg immer wieder – wenn auch meist nur recht kurzlebig und oft nur wenig öffentlich wahrnehmbar. Lediglich das „Bündnis...