2. Update: 2. Mai: Gegen den Rechtsruck – gegen jeden Antisemitismus

Über 100 Menschen bei Kundgebung “Gegen den Rechtsruck – gegen jeden Antisemitismus” – AfD wird auf eigener Veranstaltung blamiert – Ausführlicher Bericht folgt

Aktuelles:

-> Twitter-Thread: Kein guter Abend für die AfD (02.05.2019)

-> Artikel über die Kundgebung im Main Echo (02.05.2019)

-> Ein paar Worte zur Kundgebung (30.04.2019)

Infos der IL Aschaffenburg zum Ablauf, Zielen und den örtlichen Begebenheiten der Kundgebung

-> Artikel im Main Echo (30.04.2019)

Hintergrund:

Wen hat sich der KV Aschaffenburg als Zugpferd für seinen Wahlkampfauftakt eigentlich eingeladen?

Martin Hohmann ist bundesweit bekannt, weil er aufgrund einer als antisemitisch kritisierten Rede 2003 aus der CDU ausgeschlossen wurde. In dieser Rede stellt Hohmann die deutschen Täter des Nationalsozialismus als Opfer ihres eigenen Vernichtungswahns mit den Opfern der Shoa auf eine Stufe. Das ist eine beliebte rhetorische Figur deutscher Konservativer, Patrioten und Nationalisten, welche die grausame Konsequenz ihrer völkischen Ideologie relativieren oder verschleiern wollen. Und an Widerlichkeit kaum zu übertreffen.
Der AfD KV Fulda, in dem Hohmann wirkt, produzierte zahlreiche Schlagzeilen aufgrund der offenen Zusammenarbeit mit extremen Rechten und Identitären. Zuletzt verließen gemäßigte AfDler den KV wegen der starken rechtsextremistischen Tendenzen. Hohmann selbst lobt die „Identitäre Bewegung“, obwohl ein Unvereinbarkeitsbeschluss von Seiten der Bundes-AfD besteht.

Quellen:

Infos zu Hohmann / AfD Fulda
Antisemitismus in der AfD

 

Gegen den Rechtsruck – gegen jeden Antisemitismus (29.04.2019)

Zum Auftakt des Europawahlkampfes hat die AfD Aschaffenburg den wegen  einer antisemitischen Rede aus der CDU ausgeschlossenen Martin Hohmann eingeladen. Dieser wird am 02.05. in der Aschaffenburger Stadthalle referieren.

Nach der Veranstaltung mit Björn Höcke im vergangenen September zeigt die AfD am Untermain erneut ihre Tendenzen zur extremen Rechten.

Wir stellen uns gegen den Rechtsruck, gegen den Nationalismus und Antisemitismus mit seinen mörderischen Folgen, den die AfD fördert. Wir stellen uns auch gegen die Ignoranz der Partei gegenüber dem Klimawandel und ihre lächerliche Diskreditierung der Klimaschutzbewegung. Wir lassen uns von der AfD nicht die Zukunft versauen! Für grenzenlose Solidarität!

Kommt zur Kundgebung an den Schlossplatz: Donnerstag, 02.05.19 – 18:30 Uhr

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.