Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Kundgebung: No Ditib!

Dezember 2 @ 18:00 - 19:00

Aufruf des Stern e.V. zur Kundgebung

 

Eure Toleranz kotzt uns an

Im Oktober diesen Jahres begann die völkerrechtswidrige Invasion der Türkei in Nordsyrien. Auch in Deutschland wurde in Moscheen des Dachverbands DITIB für den Sieg der türkischen Armee in Syrien gebetet. Die DITIB Moscheen und ihre Imame unterstehen der türkischen Religionsbehörde DIYANET und somit direkt dem AKP-Regime. Zwar wird im Zuge der jüngsten Gebete in Deutschland die Kritik an DITIB wieder lauter, jedoch ist davon in Aschaffenburg nicht viel zu sehen oder zu hören. In Aschaffenburg gibt sich DITIB, gestärkt durch Stadtjugendring (SJR) und die Stadt Aschaffenburg, weiterhin als ein Ort der Integration. So ist DITIB Aschaffenburg, inklusive des Jugendverbandes, seit Jahren Teil des Brüderschaft der Völker Festes (BdV).

Obwohl gerne, insbesondere durch die Stadt Aschaffenburg und den SJR, immer wieder behauptet wird, dass DITIB Aschaffenburg nicht mit dem Dachverband gleichzusetzen sei, muss dennoch klar sein: DITIB Aschaffenburg ist sowohl strukturell, als auch ideologisch, Teil des DITIB Dachverbandes und steht somit für eine Politik der AKP und Erdogans. Diese Politik steht für:
– die Abschaffung aller demokratischen Institutionen und der Gewaltenteilung
– die Inhaftierung von Journalist*innen und Oppositionellen
– einen völkerrechtswidrigen Krieg gegen Kurd*innen in der Türkei, Nordsyrien und in der Autonomen Region Kurdistan
– die verdeckte bis offene Unterstützung des sogenannten IS
– Polizeiwillkür und Folter
– den massiven Abbau von Frauenrechten

In den vergangenen Jahren gab es immer wieder vereinzelt Kritik an DITIB Aschaffenburg und der Teilnahme am BdV. So verteilten beispielsweise Mitglieder des Stern e.V. in den vergangenen Jahren Flyer vor dem BdV, um die Kritik am DITIB Verband in die Aschaffenburger Zivilgesellschaft zu tragen. Als beim BdV 2018 Mitglieder von DITIB Aschaffenburg ihr wahres Gesicht zeigten und Mitglieder des Stern e.V. bedrängten und bedrohten, hielt der SJR wieder schützend seine Hand über DITIB. Obwohl die Mitglieder von DITIB augenscheinlich versuchten – ganz im Sinne der AKP – Menschen in ihrer Meinungsäußerung zu hindern, fand von Seiten des SJR keinerlei Reflektion oder Umdenken statt. Anstatt sich mit der Kritik an DITIB und den Vorfällen auf dem BdV auseinander zu setzen, reichte es für den SJR Vorsitzenden aus, sich die Darstellungen von DITIB anzuhören um das Thema abzuschließen. Dieses Jahr gab es zwar keine Einschüchterungsversuche durch DITIB, jedoch rief der SJR in einer Durchsage die Gäste des Festes dazu auf, die verteilten Flyer zu ignorieren. Zwar positioniert sich das BdV in ihrem Selbstverständnis klar gegen Fanatismus, Nationalismus und Diskriminierung, jedoch kann dieses Statement unter dem Hintergrund der Vorfälle nur als Farce bezeichnet werden.
Im Jahr 2018 brachte die Kommunale Initiative (KI) einen Antrag in den Stadtrat ein, welcher DITIB Aschaffenburg zur Distanzierung von Kriegsgebeten aufforderte und eine weitere Teilnahme am BdV von dieser Distanzierung abhängig machte. Hier distanzierte sich DITIB Aschaffenburg zwar oberflächlich von Kriegsgebeten, jedoch war von einer Distanzierung vom Dachverband nichts zu sehen. Dies untermauert die strukturelle ideologische Nähe von DITIB Aschaffenburg zum DITIB Dachverband noch mehr. Auch hier wurde sich fraktionsübergreifend auf die Seite von DITIB gestellt und mehrheitlich gegen einen Ausschluss vom BdV gestimmt.

Gerade im Hinblick auf den Angriffskrieg der Türkei in Nordsyrien und dessen Unterstützung durch Gebete für den Sieg der türkischen Armee, welche in deutschen DITIB Moscheen stattfanden, muss eine Kritik an DITIB lauter werden. Die Verstrickung von DITIB mit der Politik kann nicht weiter geleugnet oder ignoriert werden. Auch nicht in Aschaffenburg.

Wir fordern die Aschaffenburger Zivilgesellschaft, sowie die Fraktionen im Stadtrat dazu auf sich entschieden von der Politik des Kriegs- und Terrorregimes der AKP, und damit auch von DITIB Aschaffenburg, zu distanzieren. Praktisch bedeutet dies
– den sofortigen Ausschluss von DITIB Aschaffenburg von allen durch die Stadt Aschaffenburg (mit-)organisierten Veranstaltungen, wie beispielsweise dem BdV
– keinerlei Finanzierung oder Bezuschussung von DITIB Aschaffenburg durch öffentliche Gelder der Stadt Aschaffenburg

 

QUELLE HIER

 

Details

Datum:
Dezember 2
Zeit:
18:00 - 19:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, , , ,

Veranstalter

Stern
Website:
www.stern-ab.de

Veranstaltungsort

Rathaus Aschaffenburg
Aschaffenburg, 63739 + Google Karte